ÖSHZ

Das Öffentliche Sozialhilfezentrum ist eine Einrichtung, die in jeder Gemeinde besteht und im Grundlagengesetz vom 8. Juli 1976 verankert ist.

Die Zielsetzung des Ö.S.H.Z. besteht darin, Menschen, die in der betreffenden Gemeinde leben und verschiedenartigste soziale, familiäre oder finanzielle Schwierigkeiten haben, jede notwendige Form der Unterstützung zu gewähren.

Die Hilfestellung begrenzt sich jedoch nicht auf den finanziellen Aspekt.

Vielmehr sind die Sozialarbeiter der Ö.S.H.Z. damit beauftragt, gemeinsam mit dem Antragsteller die Ursachen des Problems zu erforschen und Lösungsansätze zu finden (z.B. im Bereich Ausbildung, berufliche Integration, Wohnungsproblematik, gesundheitliche oder sozial-familiäre Aspekte,…).

Hinzu kommt die Beratung, Begleitung und Informationsvermittlung (z.B. bei Überschuldung, allgemeine Überforderung im Alltag,…).

Die Sozialarbeiter unterstehen dem Berufsgeheimnis und sind somit zur Schweigepflicht angehalten.